Sonntag, 18. September 2011

Wieder zwei Gegentore: 1:2 gegen Bielefeld

Gegen die U23 von Arminia Bielefeld haben unsere Sportfreunde Siegen die zweite Saisonniederlage kassiert.

Im Leimbachstadion hieß es nach 90 Minuten 1:2 (0:1). Siegen war in die Partie mit der gleichen Startaufstellung wie in Duisburg gegangen, Sven Michel spielte also wieder für Dominik Schwertel auf der linken Außenbahn, Anis Saidi auf der defensiven Sechserposition.

Die Gäste aus Ostwestfalen kamen eindeutig besser ins Spiel und waren in der Anfangsviertelstunde überlegen. Kein Wunder also, dass das Team von Armin Perrey in der 7. Minute durch Kacper Przybylko in Führung ging. Auf der linken Seite der Aminen hatte sich Hernandez durchgesetzt, passte in die Mitte und dort nutzte Przybylko Abstimmungsprobleme in der Siegener Defensive und netzte ein.

Wieder ein Gegentor, wieder liefen die Sportfreunde einem Rückstand hinterher. Immerhin: Durch Alexander Hettich gab es nach guter Ablage von René Lewejohann die beste Möglichkeit für unsere Siegener, sie blieb aber ungenutzt. Bei einigen Standardsituationen der Bielefelder reagierte Siegens Keeper Raphael Koczor klasse, hielt die Sportfreunde im Spiel.

Nach dem Seitenwechsel dann das Team von Michael Boris druckvoller, zwar immer wieder auch mit Fehlpässen oder weniger guten Aktionen, aber ein Tor lag in der Luft. Nach gut einer Stunde Spielzeit fiel es dann: Wie in Duisburg schlägt Daniel Grebe einen Freistoß lang in den Sechzehner, am langen Pfosten grätscht Hettich in den Ball und der Ausgleich ist da.

Unverständlich, dass Siegen sich in den Minuten nach dem eigenen Tor nun wieder so weit zurückzieht, nicht weiter drückt und den Ball sogar in der eigenen Abwehr hin und her spielt. Dies kritisierte Michael Boris dann nach der Partie auch auf der Pressekonferenz. Die Arminia witterte wieder Morgenluft, wurde wieder offensiver und kam schließlich durch eine Ecke und einen Kopfball von (erneut) Przybylko zum Führungs- und Siegtor.

Alles Anrennen, alle Auswechslungen halfen den Sportfreunden nicht mehr, zwei Mal scheiterten Grebe und Hettich frei an Keeper Mellwig, einmal hat Leon Binder Pech bei einem Kopfball an die Latte. Auch die Tatsache, dass Siegen in Halbzeit zwei die bessere Mannschaft war, bringt am Ende keine Zähler.

Nach dem Aus im Westfalenpokal ist das insgesamt das sechse Pflichtspiel in Folge, in dem die Sportfreunde zwei Gegentore kassieren - "und täglich grüßt das Murmeltier", so Boris enttäuscht.

SF Siegen: Koczor, Dallman (88. Khmiri), Nowak, Binder, Krettek, Saidi (83. Issa), Grebe (75. Stein), Michel, Jakobs, Hettich, Lewejohann.

Arminia Bielefeld: Mellwig, Rump, Ellguth, Turhan (43. Schneck), Barton, Hernandez (79. Isitan), Langemann, Heermann, Marzullo (89. Krause), Hammann, Przybylko.

Tore: 0:1 Przybylko (6.), 1:1 Hettich (62.), 1:2 Przybylko (70.).

Zuschauer: 1465.