Home / News / 0:3-Niederlage im Westfalenpokal-Finale

16. Juli

Schliessen

0:3-Niederlage im Westfalenpokal-Finale

Unsere Sportfreunde Siegen haben am Dienstagabend nach einer ordentlichen Vorstellung das Finale um den Krombacher-Pokal (Westfalenpokal) gegen den Drittligisten Preußen Münster mit 0:3 verloren.

Vor 963 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion präsentierten sich die Siegener defensiv stabil, geordnet und bedacht auf schnelles Umschaltspiel. Gegen die voll im Saft stehenden Gäste aus Münster (in zehn Tagen beginn in der 3. Liga die Saison) ließ das SFS-Team nicht viel zu, die Defensive mit Kameraj, Retterath, Bauman, Frisch und im defensiven Mittelfeld mit Keseroglu stand sicher. Mehr Spielanteile bis zur Pause hatte der Drittligist, ohne davon jedoch wirklich zu profitieren - auch Dank sicherem Siegener Rückhalt im Kasten durch Dominik Poremba. Einen Schuss von Münsters Scherder entschärfte der 27jährige ohne Probleme. 

Mit fortlaufender Spieldauer und nach der Halbzeit kam das Team von Matthias Hagner zu mehr Offensivaktionen - besonders Mittelstürmer Zouzou Bouadoud hatte zwei gute Möglichkeiten. Nach einer Hereingabe von Manuel Glowacz und einer weiteren scharfen Flanke von Til Bauman verpasste Zouzou das von Masuch gehütete Tor jedoch knapp. Zehn Minuten nach der verpassten Chance zur Führung gingen die von Ex-Siegen-Coach Ralf Loose trainierten Preußen dann in Front: Nach einer Ecke war Reichwein zur Stelle und verlängerte den Ball ins Tor. Kurz nach dem Anstoß erhöhte Amachaibou auf 2:0, ehe Krohne den Endstand von 3:0 herstellte. Der Sieg für den Drittligisten ging nach dem Spielverlauf in Ordnung, fiel jedoch um einen oder zwei Treffer zu hoch aus. 

„Wenn man bedenkt, dass wir heute neun neue Spieler in der Startelf hatten und sechs Spieler noch keine Minute Regionalliga-Erfahrung vorzuweisen haben, war das unter dem Strich recht ordentlich. Wir haben sehr nervös begonnen, auch auf Grund der Kulisse, haben uns dann im Laufe des Spiels gefangen und hatten sogar die große Chance in Führung zu gehen. Das es dann anders kam, ist auch der Tatsache geschuldet, dass einige Spieler körperlich noch nicht ganz fit sind. Ein Dankeschön an unsere Fans die ein feines Gespür dafür hatten, dass hier eine junge Mannschaft auf dem Platz stand die die Unterstützung der Fans sehr gut gebrauchen kann. Wir befinden uns in einer schwierigen Situation, die aber keinesfalls aussichtslos ist. Dieser Auftritt macht Mut", so Trainer Matthias Hagner nach der Partie. 

Sportfreunde Siegen: Poremba, Frisch (86.Arslan), Bauman, Retterath, Kameraj (62.Dalman), Keseroglu, Geisler (62.König), Helm (46.Hayer), Glowacz, Ibrahimaj (62.Volina), Bouadoud.

Preußen Münster: Masuch, Kirsch (46.Pischorn), Schmidt, Scherder (46.Hergesell), Riedel(82.Bischoff), Truckenbrod, Heitmeier (46.Zenga), Hoffmann(68.Amachaibou), Krohne, Piossek, Reichwein.

Tore: 0:1 Reichwein (77.), 0:2 Amachaibou (78.), 0:3 Krohne (81.).

 

Zuschauer: 963.

 - Der Ex-Siegener Jens Truckenbrod und Manuel Glowacz im Zweikampf. (Foto: SF Siegen)

Der Ex-Siegener Jens Truckenbrod und Manuel Glowacz im Zweikampf. (Foto: SF Siegen)

Zurück zur Übersicht