Home / News / Drei Mal Kizil bei Kreispokalsieg

16. September

Schliessen

Drei Mal Kizil bei Kreispokalsieg

Mit einem 7:1 (2:1)-Sieg bei der SG Wilden/Gilsbach haben sich unsere Sportfreunde Siegen für das Achtelfinale im Krombacher-Pokal auf Kreisebene qualifiziert.

Bei teilweise strömendem Regen und Gewitter hatte unsere junge Oberliga-Mannschaft am Mittwochabend bei dem B-Kreisligisten aus Wilden die Pflichtaufgabe Zweite Runde Kreispokal zu absolvieren. Dabei schonte Cheftrainer Ottmar Griffel zu Beginn vor allem die erfahreneren Spieler wie Serkan Dalman, Mark Zeh und Dominik Poremba. Auch Marco Beier, den unter der Woche eine leichte Reizung am Knie plagte, kam nicht zum Einsatz. Für ihn lief in der Innenverteidigung Markus Haberkorn auf. 

Die Sportfreunde begannen früh mit dem Toreschießen auf dem Kunstrasen: In der achten Minute traf Stürmer Metin Kizil zum 1:0. Die Gastgeber der SG Wilden/Gilsbach hatten die Partie jedoch nicht umsonst im Vorfeld als "Spiel des Jahres" bezeichnet. Das Team von Trainer Marc Mühlhahn warf sich mit vollem Einsatz in die Zweikämpfe, gab alles, lief viel und wurde in der 30. Minute (zwischenzeitlich war die Partie kurz wegen des heftigen Unwetters unterbrochen gewesen) belohnt. Dominik Bawey nickte einen stark getretenen Freistoß in die SFS-Maschen ein und sorgte für Jubel unter den Wildener Anhängern. 

Kizil noch zwei Mal zur Stelle

 

"Der Gegner hat leidenschaftlich gekämpft und seine Sache gut gemacht", fand Ottmar Griffel lobende Worte für die Wildener. Die konnten jedoch nur fünf Minuten nach dem Ausgleich das erneute Führungstor für die Sportfreunde durch erneut Metin Kizil nicht verhindern. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel spielten unsere Siegener die Überlegenheit dann besser aus und wandelten sie in Tore um. Gemicibasi, zum dritten Mal Kizil, Kouskous, Valido und Jost erhöhten im Laufe des zweiten Durchgangs auf 7:1. Damit ist unser SFS ins Achtelfinale des Kreispokals eingezogen und trifft da im November auf die Sportfreunde Edertal, die sich gegen den SC Schameder mit 2:1 nach Verlängerung durchsetzten.

 - Traf in Wilden drei Mal: Stürmer Metin Kizil. (Foto: CST medien)

Traf in Wilden drei Mal: Stürmer Metin Kizil. (Foto: CST medien)

Zurück zur Übersicht