Home / News / Duisburg zu clever für die "Sportfreundinnen"

23. April

Schliessen

Duisburg zu clever für die "Sportfreundinnen"

Gegen den derzeitigen Tabellendritten aus Duisburg mussten die Schützlinge von Trainerin Manuela Frettlöh am vergangenen Spieltag vor heimischen Publikum ran.

Bei traumhaften Fussballwetter kamen die Sportfreundinnen, die endlich wieder auf einen Kader von 19 fitten Spielerinnen zurückgreifen konnten, zunächst besser in die Partie. Die ersten 20 Minuten dominierten die Sportfreundinnen klar und spielten sich auch einige gute Chancen heraus (Denise Käsler 5./20. Min, Jana Lena Kucharske 7. Min), die jedoch ungenutzt blieben.

Den Gästen aus Duisburg hingegen reichte nur eine Ballverlust in Siegens Mittelfeld, um durch einen gezielten Konter das 1:0 zu erzielen (Geldona Molina 21. Min). Nur fünf Minuten später war es wieder der Gast aus Duisburg, der durch eine gute Offensivaktion auf sich aufmerksam machte. Duisburgs Gurbet Kalkan wurde über die Rechte Angeiffseite perfekt in Szene gesetzt und hatte aus vier Metern keine Mühe zur 2:0 Führung einzunetzen.

Doch die Sportfreundinnen blieben zunächst nahezu unbeeindruckt und spielten weiter nach vorne. Marina Buschinski scheiterte in der 27. Min an Duisburgs Torhüterin, Janina Röder setzte den Heber nur eine Minute später etwas zu hoch an und Franziska Weller hatte in der 40. Min in einer '1 gegen 1- Situation' gegen Duisburg Torhüterin den kürzeren gezogen. So gingen beide Mannschaften nach 45 min mit der 2:0 Führung für Duisburg in die Kabine.

Die zweite Hälfte der Partie verlief für bis dato gut agierenden Sportfreundinnen zunächst nicht wirklich wünschenswert. Vielmehr agierten die Frettlöh Schützlinge verunsichert und gehemmt. Somit hatte wieder Duisburgs Geldona Molina nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff keine Mühe einen Rückpass zu erlaufen und auf 3:0 für Duisburg zu erhöhen.

Die Sporfreundinnen schafften zwar durch Denise Käsler mit einem Flachschuss aus 18 Metern in der 60. Minute den Anschlusstreffer zum 3:1, dennoch war in der Folge nicht mehr viel zu holen. Allen Angriffsbemühungen der Sportfreundinnen zum Trotz setze Laura José Ramos Luis in der 85. Min den Schlusspunkt unter die Partie und netzte zum 4:1 Endstand ein. 

"Leider schlagen wir uns derzeit immer selbst und bringen uns durch eigene Fehler in Bedrängnis. Ein Gegner wie Duisburg nutzt diese Chancen natürlich gnadenlos aus. Dennoch haben wir ein Spiel auf Augenhöhe gesehen. Und mit 19 fitten Spielerinnen wollen wir am kommenden Wochenende in Köln zeigen, was wirklich in uns steckt", resümierte Siegens Trainerin Manuela Frettlöh die Partie. 

Sportfreunde Siegen: Anna Becher, Jana Lena Kucharske, Marina Buschinski, Denise Käsler, Lea-Sophie Nicolai, Pauline Ginsberg (78. Min Sabrina Schneider), Viktoria Kuhn (46. Min Yvonne Goranis), Nicole Hoffmann, Franziska Weller, Janina Röder, Verena Lehnen (55. Min Laura Pfeifer)

Zurück zur Übersicht