Home / News / Erste Niederlage für unsere Sportfreundinnen

27. September

Schliessen

Erste Niederlage für unsere Sportfreundinnen

Im Spitzenspiel des siebten Spieltages der Frauen-Westfalenliga unterlagen unsere Sportfreundinnen, gegen den 1. FFC Recklinghausen, nach zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten, mit 2:4 (0:4). Das hatte sich Manuela Frettlöh sicherlich anders vorgestellt: Gegen die Damen aus dem Vest erlebten unsere Sportfreundinnen eine rabenschwarze erste Halbzeit, die auch nach einer erheblichen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt nicht wieder wettzumachen war.

15 Minuten entscheiden das Spiel

Nach schwungvollem Beginn, mit Chancen auf beiden Seiten, war es Elsa Dins die nach einem Eckball in der 17. Spielminute das 0:1 für die Recklinghausener Damen erzielte.

Unsere Sportfreundinnen reagierten prompt und hatten nur zwei Minuten später die Chance zum Ausgleich, doch Lena Sophie Uebachs Schuss konnte Gästekeeperin Lara Celine Stober gerade noch mit einer Hand zur Ecke abwehren. In der 20. Spielminute war es erneut Jugendnationalspielerin Lena Sophie Uebach, die vergangene Woche ins Aufgebot zur EM-Qualifikation geladen, nach starkem Dribbling die Chance zum Ausgleich hatte, doch auch dieser Schuss wurde abgewehrt. Wer seine Chancen nicht nutzt wird bekanntlich bestraft und dies wurden unsere Damen gleich mehrfach: In der 25.Spielminute schlug Sabrina Mallner zum ersten Mal zu und erzielte das 0:2. Beim Boxen würde man wohl von einem "Wirkungstreffer" sprechen, denn nun wirkten unsere Damen wie benommen, was die Gäste aus dem Vest nur eine Zeigerumdrehung später eiskalt ausnutzten und Chiara Tat das 0:3 erzielte, ehe Sabrina Mallner in der 32. Spielminute mit ihrem zweiten Treffer, auf den 0:4 Halbzeitstand erhöhte.

Sportfreundinnen zeigen Moral

In der Kabine schien Cheftrainerin Manuela Frettlöh die richtigen Worte gefunden zu haben, denn in der zweiten Halbzeit zeigte sich ein gänzlich anderes Bild. Gegen die nun tiefer stehenden Recklinghausenerinnen machten unsere Frauen richtig Dampf und hatten schon eine Minute nach Wiederbeginn die erste Chance zur Ergebniskorrektur, doch Lena Sophie Uebachs Abschluss wurde von der Torfrau der Gäste, Lara Celine Stober, ebenso stark pariert, wie Laura Pfeifers Versuch aus der Distanz, vier Minuten später.

Doppelschlag nur Ergebniskosmetik

Nach genau einer Stunde Spielzeit stach dann Manuela Frettlöhs 'Joker' Lotta Fernholz. Erst nach der Halbzeitpause für Luca Celine Barth ins Spiel gekommen, traf sie von der der Strafraumlinie, nach Pass von Lena Uebach, und verkürzte den Rückstand mit ihrem fünften Pflichtspiel-Treffer der Saison auf 1:4. Nur eine Minute später kam Jana Katharina Peter über rechts, ihr Querpass fand Sophie Rüthing auf der linken Seite, die den Ball ins lange Eck zum 2:4 einnetzte. Von den Damen des 1. FFC Recklinghausen, die nach diesem Sieg von der Tabellenspitze grüßen, war da schon lange nichts mehr zu sehen, woran sich abgesehen von drei Auswechslungen auch nichts mehr ändern sollte. Doch blieben unseren Sportfreundinnen, trotz weiterer guter Chancen und drei Freistößen aus aussichtsreicher Position, weitere Tore und ein 'Happy End' leider verwehrt.

"Wie schön, dass wir nächste Woche schon die Chance zur Revanche haben"

"Unterm Strich geht der Sieg für Recklinghausen schon in Ordnung, auch wenn wir eine starke zweite Halbzeit gespielt haben, auf der aufbauen können und müssen", resümierte Cheftrainerin Manuela Frettlöh nach dem Spiel und kündigte an: "Wie schön, dass wir in nächste Woche schon die Chance zur Revanche haben. Wir werden dieses Spiel analysieren und an den Fehlern arbeiten um es dann am Mittwochabend im Westfalenpokal (5. Oktober um 20 Uhr auf dem Kunstrasen des Leimbachstadions) besser zu machen, doch davor werden wir uns auf die schwere Auswärtsaufgabe bei der DJK VfL Billerbeck vorbereiten um dort endlich wieder dreifach zu punkten."

 - Foto: M. Latsch

Foto: M. Latsch

Zurück zur Übersicht