Home / News / Fortschritte - und dennoch 0:3

30. Oktober

Schliessen

Fortschritte - und dennoch 0:3

Wieder ein Auswärtsspiel und wieder eine Niederlage: Unsere Sportfreunde Siegen sind vom Auftritt beim SV Rödinghausen am 15. Spieltag der Regionalliga West mit einem 0:3 (0:1) nach Hause zurückgekehrt. Dabei zeigte die Elf von Cheftrainer Thorsten Seibert zwar in der Tat vor allem in der Defensivarbeit Fortschritte, allerdings steht am Ende eben unter dem Strich wieder kein Punkt und drei Gegentore.

Keine drei Tore schlechter

Genau das war es auch, was nach dem Spiel die Spieler frustriert zum Mannschaftsbus gehen ließ, als man das Häcker-Wiehenstadion in Rödinghausen verließ. "Das ist für den Kopf ganz schwierig, wir waren heute keine drei Tore schlechter", erklärte Julian Dudda, der in der Innenverteidigung neben Til Bauman in die Startelf rotiert war. Auch Trainer Thorsten Seibert haderte ein Stück weit mit dem Spielverlauf: "Ich bin mir voll bewusst, wie sich das nach einer 0:3-Niederlage anhört, aber wir fragen uns heute, wie das bei dem Spielgeschehen, bei den guten Phasen von uns und auch bei den Chancen, die wir vorne hatten, passieren kann."

Die Tore des SV Rödinghausen fielen zu für die Gastgebermannschaft extrem günstigen Zeitpunkten. Den ersten Treffer steuerte Abu Bakarr Kargbo bei, der extrem auffällig, bullige Mittelstürmer der Rödinghausener, der von Tobias Steffen eingeleitet in der 16. Minute das Duell gegen Til Bauman gewann und den Ball an Dominik Poremba vorbei ins Tor legte. Dem 2:0 war wohl ein Handspiel von Christian Will vorausgegangen, dadurch blieb der SVR-Akteur im Strafraum der Siegener am Ball, schoss den Ball scharf in die Mitte, wo er von Julian Dudda ins SFS-Tor abprallte (60.). Das 3:0 erzielte in der 87. Minute erneut Kargbo, der eine Hereingabe von Langemann artistisch verwertete, als das Spiel praktisch bereits gelaufen war.

Zahlreiche Torchancen vergeben

Dazwischen sahen die 832 Zuschauer in Rödinghausen einen Gegner Sportfreunde Siegen, der in weiten Teilen mindestens auf Augenhöhe agierte, viele gute Aktionen nach vorne hatte und mit der neu formierten Viererkette, in der Julian Jakobs link und Serkan Dalman rechts verteidigte, eine defensive Stabilitätssteigerung erreichte. "Diese Umstellungen haben gefruchtet, nochmal: Das klingt blöd nach einem 0:3, aber wir haben weniger Torraumszenen zugelassen als in Spielen zuvor, standen hinten besser", so Seibert. Und auch nach vorne ging im 4:2:3:1-System der Siegener einiges. Doch ob beim Kopfball des agilen Niklas Zeller (21.), der von Kacinoglu von der Linie geköpft wurde und das 1:1 bedeutet hätte, beim Schuss von Arda Nebi (24.) knapp neben das Tor oder dem Außenpfosten-Schuss von Zeller (44.) - der Ball wollte einfach nicht über die Linie.

Das galt nach dem Seitenwechsel in der vielleicht besten Phase unserer Sportfreunde auch bei zwei Großchancen für Benedikt Zahn, sein Kopfball aus 7 Metern ging am Tor vorbei, der Schuss nur vier Minuten später, ebenfalls aus Nahdistanz, landete in den Armen des SVR-Keepers.

Und so nutzte am Ende auch das Lob des gegnerischen Trainers Alfred Nijhuis nichts, der auf der Pressekonferenz feststellte, dass in vielen Phasen zwei gleichwertige Teams auf dem Platz gestanden haben und sich gegen die Sportfreunde noch viele Gegner die Zähne ausbeißen werden und man auf das nötige Quäntchen Glück warten müsse, nichts. "Wir bedanken uns für die Worte, das tut gut, sowas zu hören und wir glauben auch, dass es ein Schritt in die richtige Richtung war. Aber davon können wir uns eben nichts kaufen, es bleibt bei drei Gegentoren und null Punkten", so Thorsten Seibert. Und Kapitän Mark Zeh ergänzte: "Wir müssen es schaffen, dass wir diese positiven Dinge, die heute definitiv da waren, zur Basis für die nächsten Tage machen und diese dann am Sonntag in dem immens wichtigen Spiel gegen Ahlen als Grundlage nehmen und darauf aufbauen."

MATCH-FACTS

SV Rödinghausen - Sportfreunde Siegen 3:0 (1:0)
SV Rödinghausen: Paterok, Kacinoglu, Leeneman, Velagic, Will- Steffen (57. Langemann), Kunze, Jakubiak (77. Holtby), Müller, Hutten (68. Höner) - Kargbo.
Sportfreunde Siegen: Poremba - Dudda, Kurt, Rente (75. Jost), Dalman, Zahn, Bauman, Jakobs, Nebi, Zeller (84. Arslan), Zeh.
Tore: 1:0 (16. Kargbo), 2:0 (60. Will), 3:0 (87. Kargbo).
Schiedsrichter: Benjamin Schäfer
Zuschauer: 832

 - Einige Male wurde es nach Standardsituationen durch unseren SFS gefährlich, ein Tor fiel aber nicht. (Foto: Schäfer)

Einige Male wurde es nach Standardsituationen durch unseren SFS gefährlich, ein Tor fiel aber nicht. (Foto: Schäfer)

Zurück zur Übersicht