Home / News / Gegen Drittligisten im Pokalfinale

14. Juli

Schliessen

Gegen Drittligisten im Pokalfinale

Unsere Sportfreunde Siegen haben am Dienstagabend (19 Uhr) die Chance, den Westfalenpokal zu gewinnen. Gegner und klarer Favorit im Westfalenpokalfinale ist jedoch Drittligist Preußen Münster.

Beide Mannschaften haben sich bereits für den DFB-Pokal qualifiziert, die Preußen haben mit dem FC Bayern München sogar das große Los gezogen. Im Endspiel des Verbandspokals (Krombacher-Pokal) geht es also um den ersten Titel der noch jungen Saison - oder den letzten der zurückliegenden, ganz, wie man das sehen möchte. Beide Mannschaften haben die Partie in ihren Vorbereitungsplan eingearbeitet und gerade für unsere Siegener bildet das Duell mit dem ambitionierten Drittligisten eine gute Gelegenheit, nicht nur unter ernsten Wettkampfbedingungen zu spielen sondern vor allem, sich zum ersten Mal in Siegen im Leimbachstadion als neue Mannschaft den Zuschauern und Fans zu präsentieren. 

Mit den Preußen aus Münster erwartet unsere Sportfreunde eine wirklich harte Nuss und ein sportlich hervorragender Gast. Das Team von Siegens Ex-Coach Ralf Loose hat in der 3. Liga klare Ambitionen, hat sich sportlich gut verstärkt (Heitmeier, Zenga, Hoffmann, Reichwein, Amachaibou) und wird von vielen Experten für die kommende Saison als ein Aufstiegskandidat erwartet. 

Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften fand im Januar statt, als unsere Siegener die Preußen in Münster mit 2:0 besiegten (Tore von Konstantin Möllering und André Dej). Hier gibt es zu dieser Partie noch einmal den Spielbericht.  

Einige SFS-Ausfälle

Nach den ersten drei Wochen der Vorbereitung muss Cheftrainer Matthias Hagner auf einige Spieler verzichten. Julian Quaas fällt ebenso aus wie Evangelos Papaefthimiou nach seiner gut verlaufenen Leisten-Operation. Auch Christopher Schadeberg hat Trainingsrückstand nach einer hartnäckigen Virusinfektion. Stürmer Zouhair Bouadoud ist spielberechtigt (er hatte im Halbfinale gegen Verl die Gelb-Rote Karte gesehen), ebenso wird auch der neueste Neuzugang Abdullah (genannt "Apo") Keseroglu zum Einsatz kommen können.

Einlass 17:30 Uhr, Magolveslinie fährt

Organisatorisch wird sich das Spiel am Dienstagabend nicht wesentlich von einem Meisterschaftsspiel unterscheiden: Die Busse der Magolveslinie werden normal fahren, Einlass ins Stadion ist ab 17:30 Uhr. Wir erwarten rund 100-150 Fans aus Münster. Unsere Sportfreunde werden bei der Partie gegen die Preußen zum ersten Mal in den neuen Lotto-Trikots mit dem Schriftzug "SIEGEN" auflaufen. 

Zurück zur Übersicht