Home / News / Jarecki sichert Punkt für SFS

25. September

Schliessen

Jarecki sichert Punkt für SFS

Ein hart erkämpfter Punkt für unsere Neuen Freunde: Vor 1138 Zuschauern trennten sich unsere Sportfreunde Siegen am Samstagnachmittag vom starken Aufsteiger Bonner SC mit 2:2 (0:0). Dabei sicherte der eingewechselte Jakub Jarecki in der dritten Minute der Nachspielzeit den Punkt für unseren SFS.

Mit Rente und Jost

Als Startformation hatte Cheftrainer Ottmar Griffel erneut eine 4:4:2-Formation gewählt, diesmal rückte Björn Jost auf den rechten Flügel, während Marco Rente neben Mark Zeh im Zentrum agierte. Arda Nebi und Julian Jakobs bildeten die Doppelspitze. Der Start gehörte den Gästen aus Bonn, bereits nach drei Minuten tauchte Top-Torjäger Lucas Musculus im Strafraum unseres SFS auf und löffelte das Leder knapp am Tor von Dominik Poremba vorbei. Nach gut fünfzehn Minuten kamen unsere Siegener dann jedoch deutlich besser ins Spiel, die Angriffe wurden zielgerichteter, zunächst näherte man sich über Distanzschüsse: Björn Jost und Marco Rente scheiterten jedoch knapp. Arda Nebi war es dann in der 21. Minute, der die größte Möglichkeit des Spiels bis dato vergab: Nach einem klasse Seitenwechsel von Kapitän Mark Zeh leitete Jost den Ball artistisch im ersten Kontakt weiter in die Mitte, wo Nebi jedoch volley verzog. Die Siegener Führung lag nun mehr als in der Luft, vor allem, weil BSC-Akteur Joran Sobiech nach einer Tätlichkeit gegen Til Bauman von Schiedsrichter Dr. Lennart Brüggemann mit glatt Rot duschen geschickt wurde. Doch noch verhinderte Bonns Keeper Andy Hubert den Rückstand: Sowohl den gefährlichen Freistoß von Mark Zeh (41.) als auch die Direktabnahme von Björn Jost (44.) parierte er.

Schnelles Tor nach der Halbeitpause

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel war das 1:0 dann fällig: Mit einem frechen Schlenzer schloss der pfeilschnelle Nebi einen Pass von Günter Mabanza flach in die untere rechte Torecke ab, das Leimbachstadion jubelte. Die Gäste aus Bonn reagierten mit viel Druck auf das SFS-Tor und der typischen zweiten Luft, die Teams in Unterzahl bekommen. Keine neun Minuten später zahlte sich dies aus: Nach einer Ecke setzten sich die Gäste über die linke Seite durch, der Ball kam hoch in den Strafraum, wo Musculus per Kopf den Ausgleich herstellte. Und Bonn wollte mehr: Erneut dauerte es nur wenige Minuten, da nutzte BSC-Kapitän Dario Schumacher eine unglückliche Abwehraktion von Til Bauman im Strafraum zum 1:2 - die Partie war auf den Kopf gestellt (72.).

Jarecki knipst zum 2:2

Das Publikum im Leimbachstadion pushte unsere Siegener nun in den letzten zwanzig Minuten, Ottmar Griffel wechselte Zahn, Jarecki und Zeller als Offensivkräfte ein. "Im Endeffekt musste ich dann auf Risiko gehen, denn ob es ein 1:3 geworden wäre, wäre dann auch egal gewesen, da die Chance auf ein 2:2 bestand - und so kam es dann auch", so Griffel nach dem emotionalen Spiel auf der Pressekonferenz. Es sollte jedoch bis in die dritte Minute der Nachspielzeit dauern, ehe Jakub Jarecki einen abgewehrten Ball auf der linken Seite bekam und ihn zum 2:2 in die Maschen drosch. Zuvor hatten unsere Siegener auf Dreierkette umgestellt, waren immer wieder offensiv in Aktion getreten und hatten zwei Mal Glück und ein Mal Poremba im Kasten, als Bonns Kaiser jeweils alleine auf das SFS-Tor zulief.

"Mannschaft lebt, gibt alles und ist völlig intakt"

"Das Spiel war bereits in der ersten Halbzeit relativ mit verteilten Chancen abgelaufen, ich denke jedoch, wenn wir zur Pause führen, kann sich niemand beschweren. Nach dem 1:0 sah ich uns eigentlich auf einem guten Weg, wobei wir aus eigener Erfahrung in dieser Saison wissen, wie sehr eine Unterzahl manchmal pushen kann. Dann liegen wir quasi aus dem Nichts durch individuelle Fehler 1:2 hinten und laufen Gefahr, das Spiel sogar noch zu verlieren. Doch dass wir hier dann noch alles in die Waageschale geworfen haben und noch einen Punkt geholt haben ist der Mannschaft hoch anzurechnen. Man hat heute gesehen, dass die Mannschaft lebt, intakt ist und alles gibt, um für den Verein, für das Trainerteam und für sich selbst Erfolg zu haben", so das Fazit von Cheftrainer Ottmar Griffel.

MATCH-FACTS

Sportfreunde Siegen - Bonner SC 2:2 (0:0)

Siegen: Poremba - Konaté, Hoff, Bauman, Beier (75. Zeller) - Jost (65. Zahn), Rente, Zeh, Mabanza (75. Jarecki) - Jakobs, Nebi.

Bonn: Hubert - Guirino (56. Omerbasic), Sobiech, Dick, Dündar - Kaiser, Schumacher, Fillinger, Bors (59. Wipperfürth) - Musculus, Krempicki.
Tore: 1:0 Arda Nebi (49.), 1:1 Lucas Musculus (57.), 1:2 Dario Schumacher (72.), 2:2 Jarecki (90 + 3).
Schiedsrichter: Dr. Lennart Brüggemann
Zuschauer: 1138

 

 

 

 - Zweikampf zwischen SFS-Innenverteidiger Til Bauman und BSC-Kapitän Dario Schumacher. (Foto: Boris Hempel/rheinzoom.foto)

Zweikampf zwischen SFS-Innenverteidiger Til Bauman und BSC-Kapitän Dario Schumacher. (Foto: Boris Hempel/rheinzoom.foto)

Zurück zur Übersicht