Home / News / Junges SFS-Team überzeugt im Pokal

09. August

Schliessen

Junges SFS-Team überzeugt im Pokal

Mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg über den Ligakonkurrenten Westfalia Rhynern sind unsere Sportfreunde Siegen in die zweite Runde des Westfalenpokals eingezogen. Dabei überzeugte die junge Mannschaft und sorgte bei den rund 500 Zuschauern für Freude.

Immer wieder brandete auf den Rängen des Kunstrasens im Leimbachtal Applaus auf - die 497 Zuschauer zollten der Leistung unserer Sportfreunde-Mannschaft ganz klar Respekt. Bei gelungenen Aktionen, schönen Spielzügen und natürlich den beiden Toren spürte das Griffel-Team auch über die Lautstärke der Unterstützung den Rückhalte bei den Fans. Gleich nach sechs Minuten schon hätten die zum ersten Mal am liebsten gejubelt, als der aufmerksame Björn Jost nach tollem Pass von Haluk Arslan das Leder mit links nur knapp am Tor vorbeisetzte. 

Der Vorjahresdritte Westfalia Rhynern stand zu beginn organisiert und versuchte über geordneten Spielaufbau in Tornähe zu kommen - unsere Siegener dagegen lauerten abwartend auf Kontermöglichkeiten, dabei ließ die Defensive um die beiden Innenverteidiger Marco Beier und Serkan Dalman kaum etwas zu. Außer einmal, als von der rechten Seite ein Ball durchkam und im Zentrum Lennard Kleine das Siegener Tor um Haaresbreite verfehlte. 

Jost bestraft Rote Karte sofort

In die Karten der SFS-Elf spielte die Rote Karte, die sich Martin Zakrzewski völlig berechtigt in der 23. Minute einfing, als er den starken Abdelhamid Sabiri nur noch per Notbremse einzuholen wusste. Und Kapital daraus schlug die Heimmannschaft bereits drei Minuten später: Björn Jost lief in einen Rückpass der wackeligen Westfalia-Abwehr, umkurvte den Keeper und schob zur Führung ein. 

Nach dem Seitenwechsel spielten unsere Siegener die Überzahl nun durch immer weiter gesetzte Nadelstiche clever aus. Nach einer Standardsituation war es Sabiri, der eine Hereingabe von Philipp Frisch mit einem Fallrückzieher zum 2:0 verwertete. Es waren in der verbliebenen Zeit durchaus Chancen da, das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben - doch es blieb letztendlich beim hochverdienten 2:0 und dem Einzug in die zweite Runde. 

SFS: Poremba, Konaté, Beier, Dalman, Bauman, Zeh, Frisch, Jost (82. Jäger), Jarecki (79. Kouskous), Arslan (89. Valido), Sabiri. 

Tore: 1:0 Jost (26.), 2:0 Sabiri (51.). 

Rote Karte: Zakrzewski (Rhynern, 23.).

Zuschauer: 497.

 - Kollektiver Jubel nach dem entscheidenden 2:0 durch Abdelhamid Sabiri (Foto: CST medien).

Kollektiver Jubel nach dem entscheidenden 2:0 durch Abdelhamid Sabiri (Foto: CST medien).

Zurück zur Übersicht