Home / News / Knappe 0:1-Niederlage im SF-Duell

09. November

Schliessen

Knappe 0:1-Niederlage im SF-Duell

Sportfreunde gegen Sportfreunde und am Ende gewinnt Lotte. Leider war das die Erkenntnis des Sonntagnachmittags im Tecklenburger Land. Das Auswärtsspiel in Lotte ging mit 0:1 (0:1) verloren.

Dass der Sieg für den Namensvetter am Ende in Ordnung ging, darüber war man sich auf der abschließenden Pressekonferenz, die zwei Interimstrainer abhielten, einig. "Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Wir haben uns leider ein frühes Gegentor gefangen und sind dem Rückstand dann hinterher gerannt. Der Sieg für Lotte geht in Ordnung, wir haben uns zu wenig Zwingendes erspielt und die wenigen Chancen nicht nutzen können. Glückwunsch an Lotte", so das Fazit von Thorsten Seibert, Co-Trainer unserer Sportfreunde, der in der abgelaufenen Trainingswoche und am Sonntagnachmittag das Kommando in Siegen hatte. Der Trainerwechsel wird erst am Montag vollständig vollzogen, dann übernimmt Michael Boris.

Im Vergleich zum Sieg gegen den 1.FC Köln II hatte Seibert eine Änderung vorgenommen - Philipp Frisch rückte für Til Bauman wieder in die Startformation. Doch bereits nach 26 Minuten war der Coach gezwungen, erneut am Personal zu schrauben: Mathias Hartwig musste mit Muskelverhärtung den Platz verlassen, für ihn kam Haluk Arslan auf die linke offensive Mittelfeldposition. Zu diesem Zeitpunkt stand es jedoch bereits 1:0 für die Gastgeber, die in der 12. Minute eine Unachtsamkeit in der SFS-Hintermannschaft genutzt hatten. Nach einem Einwurf flankte Marco Hansmann das Leder in den Strafraum, der brandgefährliche Jesse Weißenfels köpfte zum 1:0 in die Maschen. Bis dahin und auch danach sah es phasenweise nicht so schlecht aus, was die Seibert-Schützlinge auf den tiefen, schwer zu spielenden Rasen brachten. Allein, was der 34-Jährige eben auch bemängelte, es ergaben sich keine zwingenden Torchancen.

Nach dem Seitenwechsel merkte man unseren Sportfreunden aus Siegen an, dass sie - angetrieben von 70-100 mitgereisten Fans - hier etwas reißen wollten. Immer mehr nahm das Team um Kapitän Serkan Dalman das Heft in die Hand und hatte nun mehr Spielanteile als der Gegner. Doch nach wie vor: Die klaren Torchancen hatte Lotte, sie ergaben sich nun durch den Raum, den die Siegener Vorstöße boten und die darin vorgetragenen Konter. Zwei Mal (gegen Rosinger und Moslehe) hielt Dominik Poremba unsere Mannschaft durch klasse Paraden im Spiel. Doch vorne rannten sich Ali Ibrahimaj, Zouhair Bouadoud und auch die später eingewechselten Manuel Glowacz und Markus Hayer an der Abwehr der Lotteraner fest. Nach exakt 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Busse ab, warum fünf Auswechslungen und eine längere Verletzungspause von Poremba nicht nachgespielt wurden, blieb sein Geheimnis.

Am Ende stand für unsere Sportfreunde eine Niederlage, der Aufwind aus dem Köln-Spiel konnte nicht in Punkte mitgenommen werden. Nun gilt es in der kommenden Woche gegen den SC Wiedenbrück zuhause einen Dreier in Angriff zu nehmen.

SF Lotte: Fernandez, Langlitz, Nauber, Al-Hazaimeh, Hansmann, Gorschlüter, Pires-Rodriguez (75.Schmidt), Wendel, Weißenfels (82. Batarilo-Cerdic), Rosinger, Moslehe (65. Cicek).

SF Siegen: Poremba, Geisler, Schadeberg, Dalman, Frisch (71. Hayer), Kato (59. Glowacz), Keseroglu, Retterath, Hartwig (26. Arslan), Bouadoud, Ibrahimaj.

Tore: 1:0 Weißenfels (12.).

Zuschauer: 687.

 

Schiedsrichter: Alexander Busse. 

 - Mathias Hartwig (hier im Duell mit Tim Gorschlüter) musste früh verletzt raus. (Foto: CST medien)

Mathias Hartwig (hier im Duell mit Tim Gorschlüter) musste früh verletzt raus. (Foto: CST medien)

Zurück zur Übersicht