Home / News / Niederlage nach Verspätung

09. Mai

Schliessen

Niederlage nach Verspätung

Das war ein Nachmittag, den die meisten Sportfreunde-Fans wohl gerne aus den Büchern streichen würden. Unsere Siegener haben das Heimspiel gegen den SC Roland Beckum in der Oberliga Westfalen mit 0:1 (0:0) verloren. Gleichzeitig gewann der Verfolger SV Lippstadt sein Spiel gegen Hamm mit 3:1, so dass ein Aufstieg aus eigener Kraft am Sonntagnachmittag nicht möglich war. Dazu kam die wohl bis dato noch nie dagewesene Verspätung des Anstoßes. Rund zweieinhalb Stunden (!) harrten die 1884 Zuschauer aus, bevor die Partie um 17:38 Uhr endlich angepfiffen werden konnte (angesetzt war sie für 15 Uhr) - Grund waren die enormen Verkehrsbehinderungen und Staus sowohl auf der A45 als auch auf der HTS, die eine Anreise der Gastmannschaft und der Schiedsrichter verzögerten.

Ausgeglichene erste Hälfte

Fast sechs Stunden hatten die Spieler der Beckumer im Bus gesessen - unsere SFS-Spieler dagegen mussten im Leimbachstadion die Konzentration hoch halten, ein Mal machten sich Kapitän Mark Zeh und seine Mitspieler warm, mussten jedoch unverrichteter Dinge wieder in die Kabine gehen. "Es hieß zwischendurch immer mal wieder, dass es nur noch eine halbe Stunde dauert, dann fährt man den Fokus und das Adrenalin wieder hoch, dann verschob es sich wieder, man fährt runter, dann wieder hoch - das war schon nicht optimal", erklärte Julian Jakobs nach der Partie. "Aber das ist keine Entschuldigung und der Gegner hat mit der Anreise auch alles andere als eine normale Spielvorbereitung gehabt", ergänzte der Mittelfeldspieler. Es war also nicht weiter verwunderlich, dass die Partie über die gesamten 90 Minuten kein besonders hohes Niveau und wenig torgefährliche Szenen bot.

Die erste Hälfte begann mit einem Übergewicht für die Heimmannschaft von Trainer Ottmar Griffel. Zwei Mal deuteten unsere Siegener über schnelle Angriffe an, eingeleitet von Mark Zeh aus dem zentralen Mittelfeld, dass sie auch gegen die ballsicheren Beckumer ihr bekanntes Umschaltspiel durchziehen würden.

Abseitstor von Sabiri

Nach acht Minuten führte einer dieser Angriffe dazu, dass der Ball beim SC Roland im Netz zappelte, doch das Schiedsrichter-Team hatte den blitzschnellen Anpfiff über Zeh, Jakobs und Sabiri abgepfiffen. Auf der Gegenseite versuchten es die Beckumer oft über die rechte Seite, Saban Kaptan kam hier zwei Mal gefährlich durch, seine Schüsse waren jedoch zu harmlos, um Torgefahr zu erzeugen. Im Anschluss an die ersten 20 Minuten übernahmen die Gäste langsam das Spielgeschehen im sonnigen Leimbachstadion. Beckum hatte mehr Ballbesitz als unser SFS, konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Auf der Gegenseite blieben die wenigen Kontermöglichkeiten unserer Sportfreunde ohne Folge, wurden meist schon im Keim erstickt.

Schröder nutzt Platz nach Standard

Nach dem Seitenwechsel ging die Partie so weiter, wie in Halbzeit eins. Wenig Höhepunkte, kaum gefährliche Torszenen - bis auf den Treffer des Tages. In der 57. Minute war es Lars Schröder, ohnehin einer der Beckumer Aktivposten, der nach einer Ecke von Davulcu den Platz, der ihm im 16er gewährt wurde, nutzte und per Kopf in die lange Ecke das 1:0 für die Gäste markierte. Die Elf von Ottmar Griffel spielte nun druckvoller nach vorne, wollte unbedingt noch den Ausgleich erzielen. Die besten Möglichkeiten dazu hatten Abdelhamid Sabiri (Freistoß in die Mauer) und acht Minuten vor dem Ende Kapitän Mark Zeh, der bei einem Kopfball aus acht Metern jedoch noch im letzten Moment entscheidend gestört wurde.

So blieb es beim 1:0 für Beckum, die damit zum zweiten Mal in der Saison unseren SFS schlagen. In der Tabelle grüßen die Siegener weiterhin von der Tabellenspitze, haben nun einen Punkt Vorsprung auf Sprockhövel, sechs auf den SV Lippstadt.

Spieldaten

Sportfreunde Siegen - SC Roland Beckum 0:1 (0:0)

SFS: Poremba - Beier (89. Rente), Dalman, Bauman, Komenda - Konaté (84. Kizil), Jost, Zeh, Jakobs - Arslan (73. Jarecki), Sabiri.
SCR: Sander - Davulcu, Piontek, Grieswelle, Oscislawski - Krahn (69. Todte) - Kaptan, Venker, Erdogmus, Koopmann - Schröder (85. Gümüstas).
Tor: 0:1 Schröder (57.).
Schiedsrichter: Lucas Sauer
Zuschauer: 1884

 - Mark Zeh (hier im Zweikampf mit einem Beckumer Gegenspieler) hatte kurz vor Schluss die Gelegenheit zum Ausgleich, wurde jedoch noch gestört. (Foto: CST medien)

Mark Zeh (hier im Zweikampf mit einem Beckumer Gegenspieler) hatte kurz vor Schluss die Gelegenheit zum Ausgleich, wurde jedoch noch gestört. (Foto: CST medien)

Zurück zur Übersicht