Home / News / Niederlage trotz Chancenplus

19. März

Schliessen

Niederlage trotz Chancenplus

Mit einer ganz bitteren Niederlage im Gepäck sind unsere Sportfreunde Siegen am Samstagnachmittag vom Kellerduell bei der TSG Sprockhövel zurückgekehrt. Gegen den Mitaufsteiger musste sich der SFS nach gutem Spiel mit 0:2 (0:0) geschlagen geben und rutscht damit auf den letzten Tabellenplatz der Regionalliga West ab.

Verkehrte Welt am Baumhof - die bessere Mannschaft hatte am Ende das Nachsehen, denn die Leistung unserer Siegener konnte sich sehen lassen: Mit viel Zug nach vorne und immer wieder den von Trainer Thorsten Seibert angekündigten Versuchen, den Ball in den gegnerischen Sechzehner zu befördern, bestimmte der SFS weitestgehend das Spielbestimmen und hatte auch die Mehrzahl der Torchancen. Schon nach drei Minuten war Stürmer Arda Nebi (im neuen 4-4-2-System) bei einem Pass von Mark Zeh nur knapp im Abseits. Nach 20 Minuten verpasste Julian Jakobs die Flanke um Haaresbreite, der Nachschuss von Alexander Mißbach verpasste das Tor ebenfalls. Nur zwei Minuten später: Ein TSG-Abwehrspieler bekommt noch gerade so den Fuß zwischen Lukas Hombachs Schuss und das Tor - Außennetz. Und spätestens, als Benz im Sprockhöveltor alles geben musste, um den Kopfball von Jakobs nach Zeller-Einwurf noch aus dem Eck zu fischen, wäre das 0:1 eigentlich verdient gewesen (31.). Auch Niklas Zeller hätte ein Tor verdient gehabt, als das Leder nach seinem feinen Schuss zwei Minuten vor der Pause haarscharf am Torwinkel vorbeirauschte.

Entscheidung in Halbzeit Zwei

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber aus Sprockhövel gleich deutlich, dass sie ebenfalls die drei Punkte haben wollten: Einen Freistoß von Adrian Wasilewski parierte Dominik Poremba mit einer Klasseparade zur Ecke, diese wurde ebenfalls brandgefährlich, doch auf der Linie konnten unsere Sportfreunde mit vereinten Kräften klären. Die Partie entwickelte sich nun zu einem offenen Schlagabtausch, beide Teams drängten auf das Tor. Es war Sprockhövel, das schließlich zum Erfolg kam: Eine weite Flanke aus dem Halbfeld fand Orhan Dombayci, der aus vollem Lauf einköpfte und Poremba keine Chance ließ. 

Unser SFS reagierte mit Offensive, Niklas Zellers Kopfball strich über das Tor, Trainer Thorsten Seibert wechselte mit Benedikt Zahn einen weiteren Stürmer ein (Cliff Uyimwen war bereits vorher gekommen). Doch auch den nächsten Punch setzte die TSG: Ein Konter brachte den Ball zum flinken Außenstürmer Antwi-Adjej, der zog nach innen und schloss trocken aus 24 Metern in die Ecke ab - die Entscheidung. 

"Ich bin jemand, der auch schlechte Leistungen ganz klar anspricht, aber heute muss ich sagen, dass wir nicht die schlechtere Mannschaft waren und unverdient verloren haben. Wir haben in der ersten Halbzeit Ballbesitz gehabt, haben uns Chancen erarbeitet und Abschlüsse gehabt - allerdings das Tor nicht erzielt. Es fehlt im Moment einfach das Selbstvertrauen und das Selbstverständnis, einfache Treffer zu erzielen und unsere Möglichkeiten zu verwerten. Und dann wird es eben schwer, Spiele zu gewinnen. Wir werden das Positive aus diesem Spiel herausziehen und weitermachen, schon am Dienstag steht die nächste Aufgabe an", so Thorsten Seibert nach der Partie.

MATCH-FACTS

TSG Sprockhövel - Sportfreunde Siegen 2:0 (0:0)
TSG: Benz - Oberdorf, Wasilewski, Meister, Budde, Gremme - März, Demir, Dombayci (84. Murai), Antwi-Adje - Bukowski (86. Cin).
SFS: Porema - Mißbach, Sabah, Bauman, Kammerbauer - Zeh - Jakobs, Kurt (79. Zahn), Zeller, Nebi - Hombach (74. Uyimwen).
Tore: 1:0 Dombayci (74.), 2:0 Antwi-Adjej (81.)
Schiedsrichter: Mario Heller
Zuschauer: 300

 - Alban Sabah klärt hier nach einer TSG-Ecke. (Foto: Lutz Großmann)

Alban Sabah klärt hier nach einer TSG-Ecke. (Foto: Lutz Großmann)

Zurück zur Übersicht