Home / News / Punkt am Geißbockheim zu wenig

03. Mai

Schliessen

Punkt am Geißbockheim zu wenig

Am Ende stand nach 90 Minuten gegen die Zweitvertretung des 1.FC Köln ein 0:0 für unsere Sportfreunde Siegen zu Buche. Zu wenig, um im Abstiegskampf der Regionalliga-West noch nach dem letzten Strohhalm zu greifen.

Vier gesperrte Spieler musste Cheftrainer Michael Boris ersetzen, dies betraf vor allem die Defensive. Abdullah Keseroglu rückte wieder für Yannick Geisler vor die Abwehrreihe, hinten liefen Christopher Schadeberg, Ricardo Retterath und Til Bauman auf. Doch bereits nach 13 Minuten musste Boris umstellen, beorderte seine Mannschaft nun in ein 4-4-2-System mit Konstantin Möllering als rechtem Außenverteidiger.

Die Kölner Gastgeber waren die aktivere und gedanklich sowie körperlich schnellere Mannschaft - und das von der ersten Minute an. Dominik Poremba im SFS-Tor bewahrte unsere Sportfreunde nach einer Ecke vor dem frühen Rückstand, als er einen Ball von Nikolau gedankenschnell über den Kasten lenkte. Nach vorne agierten unsere Siegener nur zögerlich, zu selten gelang es, die FC-Defensive zu bewegen und auseinander zu ziehen. Markus Hayer und Ali Ibrahimaj waren meist auf verlorenem Posten. Gelang es unserem Team mal, sich über außen durchzusetzen, wurde es prompt gefährlich. Til Bauman flankte in der 28. Minute vor das Kölner Tor, doch sowohl Hayer als auch Manuel Glowacz verpassten knapp. 

Zwei Minuten vor dem Pausentee dann die größte Siegener Chance. Ali Ibrahimaj flankte von rechts, Malte Nieweler konnte den Ball jedoch nur zentral auf das Gehäuse des FCs bringen, wo Torwart Mesenöhler glänzend reagierte. Die Chance auf die Führung zum psychologisch günstigen Zeitpunkt war dahin. Nach dem Seitenwechsel war die Engels-Truppe weiterhin spielbestimmend, kam jedoch auch nicht zu einem großen Chancenplus. Erst eine Viertelstunde vor dem Ende brannte es dann noch einmal lichterloh, als der eingewechselte Hartel einen Absatzkick von Cueto aufnahm und stramm an den linken Innenpfosten setzte. Den Nachschuss von Laux parierte Poremba. Es sollte beim 0:0 bleiben und damit bei einem Punktgewinn, der für die Gastgeber in Ordnung ist - für unsere Sportfreunde aber deutlich zu wenig ist. Dementsprechend enttäuscht waren nach dem Schlusspfiff die Gesichter, dementsprechend deutlich die Worte.

"Wir haben heute hier mit diesem 0:0 neben Bochum und Hennef den dritten Absteiger gesehen", drückte es Michael Boris aus, "das heißt nicht, dass wir weniger machen werden oder nachlassen - aber man muss auch realistisch bleiben und sagen, dass wir nun für die Oberliga planen müssen."

1.FC Köln U23: Mesenhöler; Klünter – Nikolaou – Wallenborn – Zinke; Schaal (61. Hartel), Wiebe – Cueto (86. Budumbu); Laux, Kühlwetter.

SF Siegen: Poremba; Möllering – Retterath – Schadeberg – Bauman (85. Kameraj); Glowacz (76. Micunovic) – Zeh – Keseroglu – Nieweler; Ibrahimaj (65. Kato) - Hayer.

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Marija Kurtes.

Zuschauer: 400.

 - Mark Zeh im Zweikampf im Spiel gegen die jungen Geißböcke. (Foto: CST medien)

Mark Zeh im Zweikampf im Spiel gegen die jungen Geißböcke. (Foto: CST medien)

Zurück zur Übersicht