Home / News / SFS bei 0:4 ohne Chance

30. November

Schliessen

SFS bei 0:4 ohne Chance

Unsere Sportfreunde Siegen haben zum Rückrundenauftakt bei der Alemannia aus Aachen deutlich und am Ende auch in der Höhe verdient verloren. Mit 0:4 (0:2) mussten sich unsere Neuen Freunde am Dienstagabend im eiskalten Tivoli-Stadion den Aachenern geschlagen geben und wa­ren dabei weitestgehend ohne nennenswerte offensive Aktio­nen geblieben. Ohne Serkan Dalman, Haluk Arslan, Lukas Hombach und Marco Rente waren unsere Sportfreunde zur Alemannia gereist. Das Spiel konnte trotz starken Bodenfrosts stattfin­den, jedoch war der vereiste Rasen kein ideales Geläuf für die beiden Mannschaften. Die Aachener übernahmen von Beginn an die Initiative und hatten mehr Ballbesitz. Klare Torchancen blieben jedoch in den Anfangsminuten Mangel­ware und auch das 1:0 für die Alemannia fiel ein wenig wie aus heiterem Himmel. Einen langen Ball konnte die SFS-Defensive nicht sicher klären, das Leder landete bei Flori­an Rüter, der aus 17 Metern zum 1:0 einschoss.

Rüter war es auch, der nach knapp einer halben Stunde im Strafraum des SFS eine Hereingabe von der linken Seite annehmen und aus der Drehung zum 2:0 ein­netzen konnte. Bis dahin hatte es durchaus einige ordentliche Ansätze unserer Siegener ge­geben, die vor allem bei Kon­termöglichkeiten andeuteten, dass man hier etwas erreichen wollte. Immer wieder liefen Angriffe - vornehmlich Kon­ter - über die rechte Sport­freunde-Seite, doch Aachens Keeper Sprint musste kaum eingreifen. Flanken von Juli­an Jakobs fanden in der Mitte keinen Abnehmer, am Ende fehlte bei einigen Kontern die letzte Konsequenz. Gefordert wurde Aachens Schlussmann erst nach dem Seitenwechsel ein Mal, als Arda Nebi aus kur­zer Distanz abzog, Sprint klärte zur Ecke. Die relativ niveauarme Par­tie wurde in den letzten acht Minuten entschieden: Nach einem Foul an dem agilen Rü­ter verwandelte Timo Staffeldt den fälligen Strafstoß zum 3:0, das 4:0 köpfte der lange Jannik Löhden völlig unbedrängt nach einem Aachener Angriff ein, nur kurz später pfiff Schieds­richter Mitja Stegemann die Partie ab. 

Nach dieser deutlichen Nie­derlage bleiben unsere Sport­freunde Siegen in der Tabelle auf dem siebzehnten Tabel­lenplatz, weiterhin blickt das Team von Trainer Thorsten Seibert auf zehn Punkte, mit nun 49 Gegentoren hat der SFS die meisten der Liga kassiert.

MATCH-FACTS

Alemannia Aachen - Sportfreunde Siegen 4:0 (2:0)
Aachen: Sprint, Haitz (46. Mickels), Löh­den, Winter, Mohr, Fejzullahu, Kühnel, Pütz, Rüter (84. Odagaki), Staffeldt, Hammel (46. Gödde).
Siegen: Poremba, Beier (69. Konaté), Dud­da, Bauman, Kammerbauer, Zeh, Kurt, Jakobs, Zeller, Nebi, Zahn.
Tore: 1:0 Rüter (12.), 2:0 Rüter (29.), 3:0 Staffeldt (82., FE), 4:0 Löhden (89.).
Schiedsrichter: Mitja Stegemann
Zuschauer: 4100

 - Auch dieser Schussversuch von Julian Jakobs blieb in der Aachener Abwehr hängen. (Foto: hotspot-foto.de/René Traut)

Auch dieser Schussversuch von Julian Jakobs blieb in der Aachener Abwehr hängen. (Foto: hotspot-foto.de/René Traut)

Zurück zur Übersicht