Home / News / Sieg im Westfalenpokal

09. August

Schliessen

Sieg im Westfalenpokal

Eine Woche vor dem Meisterschaftsauftakt bei der Zweitvertretung des VfL Bochum präsentierte sich die Damenmannschaft der Sportfreunde Siegen in guter Frühform und zogen durch einen deutlichen 6:0-Sieg bei der DJK SF Nette in die zweite Runde des Westfalenpokals ein. Nach gerade vier Zeigerumdrehungen eröffnete Denise Käsler den Torreigen gegen die Dortmunder Vorstädterinnen für unsere Sportfreunde-Frauen. Dass frühe Tore besonders gegen unterklassige Teams wichtig sind, zeigte sich auch am vergangenen Sonntag. So konnten die Sportfreundinnen erst einmal Ruhe ins Spiel bringen und auf Lücken in der Dortmunder Defensive lauern. In der 23.Spielminute tat sich eine dieser Lücken auf und erneut war es Denise Käsler die diese nutzte und auf eine beruhigende 2:0-Führung erhöhte.

Käsler trifft drei Mal

In der Halbzeitpause wechselte SFS-Trainerin Manuela Frettlöh dann doppelt, Jana Katharina Peter kam für Christina Myriam Bach und Lotta Fernholz übernahm die Position von Sabrina Schneider. Der Dominanz im Spiel gegen Gastgeber Nette tat dies jedoch keinen Abbruch. Bis zur 60.Minute dauerte es, bis die Sportfreundinnen ihre Überlegenheit in ein weiteres Tor ummünzen konnten und wieder war es die starke Denise Käsler, die damit ihren dritten Treffer an diesem Tag markierte. Nun ließen die Kräfte der Gastgeberinnen merklich nach, woraus sich weitere Chancen für unsere Mädels ergaben. ‚Joker‘ Lotta Fernholz erzielte in der 74. Minute zuerst das 4:0 und nachdem Neuzugang Sophie Rüthing vier Minuten später auf 5:0 erhöhte, war es erneut Lotta Fernholz die kurz vor Abpfiff den 6:0-Schlusspunkt setzte. Das Weiterkommen im Westfalenpokal war mit diesem deutlichen Ergebnis gesichert.

Am kommenden Sonntag startet das Team von Manuela Frettlöh in die Meisterschaft, dann steht in der Verbandsliga ein Auswärtsspiel bei dem Team des VfL Bochum II auf dem Programm. Der Abstieg wurde analysiert und abgehakt, dazu sorgen einige talentierte, junge Neuzugänge für frischen Wind bei den Sportfreundinnen. So stießen, neben Jugendnationalspielerin Lena Uebach aus Freudenberg, Lea Knipp (ebenfalls aus Freudenberg), die Zwillingsschwestern Marie und Sophie Rüthing von der U17 des FC Iserlohn, Luca Barth von der Tus Fischbacherhütte und Christina Bach von der Alemannia Aachen zum SFS.  Die Eigengewächse Isabella Krah und Aylin Cetin aus der U17 komplettieren den Kader, der qualitativ wohl zu den stärksten der Verbandsliga  Westfalen gehört.

 - (Foto: Schäfer)

(Foto: Schäfer)

Zurück zur Übersicht