Home / News / Sieg noch aus der Hand gegeben

25. März

Schliessen

Sieg noch aus der Hand gegeben

Keine 30 Sekunden haben gefehlt zum fünften Saisonsieg unserer Sportfreunde Siegen, doch am Ende hatte Paterson Chato etwas dagegen und erzielte quasi mit dem Abpfiff das 1:1. So endete am Samstagnachmittag die Partie unseres SFS gegen den SC Wiedenbrück im Siegener Leimbachstadion - das Unentschieden war wohl nicht ganz unverdient für beide Teams.

Torlose erste Halbzeit

Die 707 Zuschauer im Leimbachstadion hatten ein Spiel mit wenigen Höhepunkten gesehen, in dem sich beide Teams auf erneut tiefem Boden schwer taten, spielerische Akzente zu setzen. Unser SFS war mit Manuel Konaté statt Arda Nebi gestartet, Serkan Dalman, Haluk Arslan und Marco Beier fehlten nach wie vor verletzt. Die Seibert-Elf bot defensiv eine ordentliche Partie, zeigte immer wieder den geforderten und angekündigten Einsatz, verschob gut und ließ die Gäste aus Wiedenbrück nicht zur Entfaltung kommen. Allerdings fehlte auch die nötige Durchschlagskraft im vorderen Drittel. Schüsse von Julian Jakobs für die Sportfreunde und Gökan Lekesiz für den SCW verfehlten die jeweiligen Ziele harmlos, so dass es leistungsgerecht und folgerichtig mit 0:0 in die Kabinen ging.

Konatés Tor reicht nicht

Aus diesen kamen unsere Sportfreunde besser, hatten nun die klareren Aktionen und auch mehr Zug nach vorne - die beste Chance jedoch hatte Wiedenbrück nach einem Eckball, doch Innenverteidiger Wolff köpfte über den Kasten von Dominik Poremba. Es dauerte bis fünf Minuten vor dem Ende, bevor der Ball zum ersten Mal in einem der Netze zappelte und es war ein schönes Tor: Arda Nebi, mittlerweile eingewechselt, setzte sich über die rechte Seite durch, kam im zweiten Versuch an Sebastian Spinrath vorbei, legte den Ball schön zurück in den Rücken der Abwehr, wo Manuel Konaté das Leder goldrichtig traf und hoch ins Tor vollstreckte. Die kalte Dusche folgte dann in der 91. Minute, Chato bestrafte eine Nachlässigkeit in der Siegener Abwehr per Drehschuss zum 1:1.

Trainer Thorsten Seibert sagte nach dem Spiel: "Wenn man so spät noch den Ausgleich bekommt, trauert man immer einigen Situationen hinterher: Einen Konter besser ausgespielt, einen Einwurf etwas langsamer ausgeführt, einen Ball besser festgemacht.... aber letztendlich war es über 90 Minuten eine ausgeglichene Partie. Wir sind in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel gekommen, da haben wir uns dann auch für den Aufwand belohnt. Letztendlich konnten wir es nicht über die Ziellinie bringen, nächste Woche fahren wir einen neuen Versuch, in der Regionalliga drei Punkte zu holen."

MATCH-FACTS

Sportfreunde Siegen - SC Wiedenbrück 1:1 (0:0)
SFS:  Poremba - Mißbach, Sabah, Bauman, Kammerbauer - Zeh -  Konaté, Kurt (56. Rente), Zeller -  Jakobs (76. Zahn), Hombach (65. Nebi).
SCW:  Hölscher - Büyüksakarya, Twyrdry (85. Brinkmann), Wolff, Spinrath - Zech, Strickmann (78. Chato Nguendong) - Latkowski (74. Puhl), Merkel, Batarilo-Cerdic - Lekesiz.
Tore:  1:0 Manuel Konate (85.), 1:1 Paterson Chato Nguendong (90.)
Schiedsrichter: Markus Wollenweber
Zuschauer: 707

 - Manuel Konaté, Torschütze gegen Wiedenbrück (hier gegen Spinrath). (Foto: hotspot-foto.de/René Traut)

Manuel Konaté, Torschütze gegen Wiedenbrück (hier gegen Spinrath). (Foto: hotspot-foto.de/René Traut)

Zurück zur Übersicht