Home / News / "So kann man nicht punkten"

22. Oktober

Schliessen

"So kann man nicht punkten"

Es war ein bitterer Abend im Siegener Leimbachstadion: Am 14. Spieltag der Regionalliga West verloren unsere Sportfreunde das Traditionsduell gegen Rot-Weiss Essen deutlich mit 1:5 (1:3). Vor 1924 Zuschauern kamen unsere Neuen Freunde im Prinzip für einen Punktgewinn nicht wirklich in Frage und das hatte einen einfachen Grund: Erneut war die Defensivarbeit des SFS nicht auf der Höhe des Geschehens, dem Gegner wurde das Toreschießen zu einfach gemacht.

"Wenn man in 14 Spielen 40 Gegentore kassiert, kann man in der Regionalliga nicht punkten. Trainerteam und Mannschaft müssen sich bei unserem Torwart Dominik Poremba entschuldigen, der in jedem Spiel drei-, vier- oder fünfmal hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz holen muss. Stellen wir das nicht schnell ab, haben wir keine Chance auf Erfolg", so das unmissverständliche und klare Fazit von Cheftrainer Thorsten Seibert nach dem Spiel. Da nutzten auch die guten Minuten am Anfang nichts, als Marco Beier eine Flanke von Julian Jakobs nur knapp verpasste (3.) und unser SFS mit ordentlichen Aktionen über mehrere Stationen im Mittelfeld nach vorne spielte. Nach einer Ecke wurde der Schuss von Benedikt Zahn im Strafraum geblockt, doch nach zehn Minuten kam der Gast aus Essen mit großer individueller Qualität besser ins Spiel und beschäftigte die Siegener Defensive mehr und mehr.

22 Minuten dauerte es, dann ging der Favorit aus Essen, bei dem der Ex-Siegener Richard Weber auf der Bank Platz nahm, in Führung. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite drückte Marcel Platzek den Ball über die Linie - wohl mit der Hand. Das Tor zählte, unsere Sportfreunde waren gefordert. Die Seibert-Elf antwortete nur drei Minuten später: Am gegnerischen Strafraum kam Serkan Dalman an den Ball, seine Abnahme wurde von Jan-Steffen Meier abgefälscht und senkte sich hinter RWE-Keeper Heimann in die Maschen (25.). Wie so oft in letzter Zeit - ein eigener Treffer gab weder Sicherheit noch Selbstvertrauen, sondern zog einen direkten Gegentreffer nach sich. Diesmal dauerte es keine zwei Minuten bis Roussell Ngankam sich auf der linken Seite mit einem Solo durch zwei Siegener Abwehrspieler durchtankte und unhaltbar für Poremba ins lange Eck einschob. Noch vor der Pause erhöhte das Team von Sven Demandt durch einen Kopfball des völlig blank stehenden Kevin Grund auf 3:1 - die Viererkette des SFS konnte es nicht verhindern.

Nach dem Spiel fragt leider keiner mehr nach den guten Phasen der Verlierermannschaft, nach den Minuten zwischen der 45. und 70., in der die Sportfreunde das aktivere Team waren mit mehr Ballbesitz - denn die endgültigen "Deckel" von Philipp Zeiger (75.) und erneut Ngankam (87.) erstickten jede Hoffnung auf einen Punktgewinn. Und so endete das Traditionsduell mit der neunten Saisonniederlage und ließ das Gegentorkonto des SFS auf 40 anwachsen. Mit sieben Punkten bleiben unsere Sportfreunde in der Tabelle auf dem 17. Platz, haben jetzt allerdings zwei (Sprockhövel) oder sogar drei (Ahlen) Spiele mehr absolviert als die Nachbarn im Keller.

MATCH-FACTS

Sportfreunde Siegen - Rot-Weiss Essen 1:5 (1:3)
Siegen:  Poremba – Beier, Bauman, Dalman, Hoff (71. Rente) – Zeh, Kurt (82. Jost) - Jakobs, Zeller Nebi –  Zahn (88. Valido)
Essen:  Heimann - Malura, Zeiger, Meier, Huckle - Ivan (82. Lucas), Brauer, Baier, Grund (77. Becker) - Ngankam, Platzek (89. Kwadwo)
Tore: 0:1 Platzek (21.), 1:1 Dalman (25.), 1:2 Ngankam (26.), 1:3 Grund (39.), 1:4 Zeiger (74.), 1:5 Ngankam (86.)
Zuschauer: 1924
Schiedsrichter: Alexander Busse

 - Bei einigen Standardsituationen kamen unsere Sportfreunde gegen RWE zu Chancen. (Foto: Robert Gertzen / osnaball.de)

Bei einigen Standardsituationen kamen unsere Sportfreunde gegen RWE zu Chancen. (Foto: Robert Gertzen / osnaball.de)

Zurück zur Übersicht