Home / News / „Sportfreundinnen“ zuhause gegen die „Spoho“ mit 3:2 erfolgreich

12. September

Schliessen

„Sportfreundinnen“ zuhause gegen die „Spoho“ mit 3:2 erfolgreich

Die Heimpremiere der „Sportfreundinnen“ gegen den Aufsteiger Vorwärts Spoho Köln ist geglückt. Nach einer durchaus dominanten Vorstellung der Frettlöh-Schützlinge über 90 Minuten gewinnen die „Sportfreundinnen“ verdient mit 3:2

„Das Ergebnis spiegelt nicht ganz den Spielverlauf wieder“, so äußerte sich Sportfreunde Trainerin Manuela Frettlöh nach der Partie. „Wir haben das Spiel eigentlich über 90 Minuten hinweg dominiert und durch Verena und Jana Lena bereits gute Chancen heraus gearbeitet - dennoch geraten wir in der 25. Minute unter Druck und fangen uns das vermeidbare 0:1 nach einer Ecke“.

Und dieses 1:0 für die Gäste traf die “Sporfreundinnen“ doppelt hart, da mit Ina Reichmann eine ehemalige Akteurin der „Sportfreundinnen“ die Führung für die Gäste erzielte. Dennoch steckten die „Sportfreundinnen“ nicht zurück und kamen nach Rückgabe von Vanessa Thorbeck auf Verena Lehnen zum verdienten Ausgleich zum 1:1 in der 39. Minute.

Die Gäste aus Köln agierten in der Folge defensiver, stellten sich tief in die eigene Hälfte und verteidigten so gut, dass es bis zur 80. Minute keine weiteren Vorkommnisse zu vermelden gab. Der erste gefährliche Schuss der Gäste jedoch (80. Min.) sorgte gleich für Aufsehen, da der Unparteiische ein vermeidliches Handspiel bei Siegens Jana Katharina  Peter gesehen hatte. Den anschließenden Elfmeter versenkte Jennifer Küppers gekonnt zur 2:1 Führung für die Gäste aus Köln.

Dennoch blieben die „Sportfreundinnen“ ruhig und machten vermehrt über die linke Seite Druck. So verpasste Verena Lehnen zunächst die Hereingabe in der 88. Minute, doch die ebenso aufgerückte Lotta Fernholz konnte mühelos zum 2:2 einschieben.

Es dauerte bis zur 90. Minute ehe die „Sportfreundinnen“ durch einen Kopfball von Janina Röder den Sack zumachten und die Partie noch mit 3:2 für sich entscheiden konnten. 

 „Janina zeigt in den letzten Wochen vermehrt eine gute und stabile Leistung und hat diese mit dem entscheidenden Kopfball stark untermauert. Insgesamt hat die Mannschaft eine tolle Moral gezeigt und sich trotz zweimaligem Rückstand nicht aufgegeben. Gegen Budberg gehen wir wahrscheinlich ebenso als Favorit ins Spiel, dennoch müssen wir auch dort eine ebenso gute spielerische wie mentale Leistung über die gesamten 90 Minuten bringen um drei Punkte mitzunehmen“, so Manuela Frettlöh im Hinblick auf die anstehende Partie. 

Sportfreunde Siegen: Anna Becher, Jana Katharina Peter, Jana Lena Kucharske, Aileen Trottner (78. Min. Sinah Hoffmann), Denise Käsler, Vanessa Thorbeck (62. Min. Lotta Fernholz), Pauline Ginsberg, Victoria Kuhn, Franziska Weller, Janina Röder, Verena Lehnen

Zurück zur Übersicht