Home / News / Zeh entscheidet Wasserschlacht

28. März

Schliessen

Zeh entscheidet Wasserschlacht

Was ein Fight! Unsere Sportfreunde Siegen haben am Ostermontag mit einem Kraftakt bei teilweise sintflutartigen Regenfällen das Heimspiel gegen den TuS Ennepetal gewonnen. Mit 1:0 (0:0) setzte sich die Griffel-Elf am Ende verdient gegen einen unangenehmen Gegner durch und konnte dabei in der zweiten Halbzeit - vor allem durch das Publikum im Leimbachstadion gepusht - eine klare Leistungssteigerung hinlegen. 

Leistungssteigerung nach der Pause

Dies war auch bitter nötig, denn was die 1148 Zuschauer in der ersten Halbzeit zu sehen bekamen, hatte mit niveauvollem Oberliga-Fußball nicht viel zu tun. Zerfahrene Ballstaffetten, Fehlpässe, Ungenauigkeiten bei langen Bällen und kaum Torraumszenen: Beide Trainer hakten die ersten 45 Minuten unter "gegenseitige Neutralisierung" ab. Nach dem Seitenwechsel nahm der Regen im Leimbachtal zu, und zwar sehr. Für einige Minuten goss es in Massen auf den ohnehin schon ramponierten Rasen im Stadion. Während dieser Phase bekamen beide Teams mehr Szenen vor dem gegnerischen Kasten. In der 72. Minute verpasste Nils Nettersheim die Führung für die Gäste aus Ennepetal durch die bis dato größte Möglichkeit des Spiels. Nettersheim zog frei in den 16-Meter-Raum, schoss dann aber knapp am langen Pfosten vorbei. "Wir wollten in diesem schweren Spiel erstmal sicher stehen die Null hinten lange halten. Wenn man mit dieser Gelegenheit in Führung geht, ist hier vielleicht auch was möglich", trauerte Gästetrainer Imre Renji der verpassten Chance hinterher. 

Auf der Gegenseite köpfte Serkan Dalman nach einer Ecke nur knapp über das Tor. Die Fans im Leimbachstadion sammelten sich nun vor allem auf der Haupttribüne, die hatte der Verein aufgrund der massiven Regenfälle für alle Zuschauer freigegeben. Dies - in Kombination mit der tapfer ausharrenden und weiterhin in voller Lautstärke anfeuernden Fanszene auf der Gegengeraden - sorgte für ein Extra an Motivation für die Griffel-Jungs. Und es zahlte sich aus: In der 76. Minute setzte sich Julian Jakobs, nach der Auswechslung von Philipp Frisch mehr auf die linke Außenbahn ausgewichen, gegen seinen Gegenspieler durch, legte sich im Strafraum den Ball nochmal auf den starken rechten Fuß und chippte die Kugel an den Elfmeterpunkt. Dort wartete Kapitän Mark Zeh, der mit einem "Osterschuss" per Direktabnahme das sehenswerte 1:0 erzielte. 

"Mit dem Regen wurde es ein geiles Spiel"

In der Folge bestimmten klare Torchancen der Sportfreunde das Spiel, davon boten sich noch mindestens drei hintereinander, um das erlösende 2:0 zu erzielen. Das gelang jedoch selbst aus besten Gelegenheiten (Arslan, Dalman) nicht und so musste bis zum Ende der dreiminütigen Nachspielzeit gezittert werden. "Ich denke, wir haben am Ende knapp aber verdient gewonnen. Mit dem großen Regen wurde es ein geiles Spiel. Die Zuschauer haben die Mannschaft toll gepusht, das hat heute sehr geholfen. Ich hoffe, es geht jetzt für uns so weiter, aber die nächste Aufgabe in Hamm wird mindestens genau so schwer", so Ottmar Griffel nach dem Spiel. In der Tabelle der Oberliga Westfalen stehen unsere Siegener nach diesem Osterdreier nun auf dem vierten Platz. 

Spieldaten

SF Siegen - TuS Ennepetal 1:0 (0:0)
SF Siegen: Poremba, Dalman, Beier, Bauman, Komenda, Konaté, Zeh, Jost, Frisch (68. Jarecki), Arslan (90. Rente), Jakobs.
TuS Ennepetal: Weusthoff, Strohmann, Enzmann (76. Kupilas), Nettersheim, Hammadi Attar, Hausmann, Winczura, Lahchaychi, Gallus, Bollmann, Dimitrov.
Tor: 1:0 Zeh (76.).
Schiedsrichter: Stefan Tendyck
Zuschauer: 1148

 - Jubel im Regen: Unser SFS gewinnt gegen Ennepetal mit 1:0. (Foto: CST medien)

Jubel im Regen: Unser SFS gewinnt gegen Ennepetal mit 1:0. (Foto: CST medien)

Zurück zur Übersicht