Home / News / „Zouzou“ mit Traumtor zum 1:1

18. März

Schliessen

„Zouzou“ mit Traumtor zum 1:1

Nach einem intensiven Regionalliga-Spiel steht am Ende für unsere Sportfreunde-Elf ein 1:1 gegen den starken Tabellenvierten aus Oberhausen.

Mit einem 1:1-Unentschieden hätten zwischen unseren Sportfreunden aus Siegen und Rot-Weiß Oberhausen wohl nicht viele gerechnet. Denn auch, wenn in der aktuellen Situation der Boris-Elf nur Siege zählen, war immerhin der Tabellenvierte zu Gast, der die letzten drei Spiele gewonnen hatte und trotz Nicht-Beantragung der Lizenz die Saison mit maximalem Erfolg zuende spielen möchte.

Am Ende steht unter dem Strich ein Remis, das über die gesamte Spielzeit gesehen vielleicht ein wenig glücklich ist, doch gerade in der ersten Hälfte hatten sich unsere Sportfreunde einen Punkt verdient. Mit offensiven Bemühungen, gutem Defensivverhalten, frühem Stören des Oberhausener Spielaufbaus und teilweise gefälligem Kombinationsspiel nach vorne wusste die Boris-Elf zu überzeugen. Alleine der letzte Punch vor dem gegnerischen Tor fehlte und oft gerieten die Abschlussaktionen zu zögerlich.

Bereits nach drei Minuten hätte SFS in Führung gehen können, als Manuel Glowacz einen Freistoß über die Mauer in die linke Torecke zirkelte - doch Philipp Kühn im RWO-Kasten hatte kurz vor dem Schuss noch Felix Herzenbruch in die Ecke beordert, der dann auch prompt den Schuss auf der Linie klären konnte. In weiteren Torraumszenen fehlten Konstantin Möllering, Malte Nieweler und Haluk Arslan das Glück oder die letzte Durchschlagskraft. Auch der Schuss von Nieweler nach Rücklage von Möllering (33.) ging knapp neben das Tor. Auf der Gegenseite hielt Dominik Poremba einmal stark gegen Patrick Schikowski, der sich gegen die Viererkette durchgesetzt hatte und frei vor dem Siegener Schlussmann auftauchte. Und so ging es mit einem 0:0 in die Kabinen, über das RWO sicher glücklicher gewesen sein durfte als unser SFS.

Das änderte sich nach der Pause, als nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff die Gäste vom Niederrhein in Führung gingen. Stürmer Steinmetz wurde im Zentrum angespielt, sein Ball auf Ralf Schneider im Strafraum ging durch die Innenverteidigung und Schneiders Ablage erreichte im Zentrum den heranstürmenden Robert Fleßers, der aus 20 Metern unhaltbar für Dominik Poremba das 1:0 erzielte. Die Mannschaft von Andreas Zimmermann erspielte sich nach der Führung auch optisch ein Übergewicht, doch unsere Siegener gaben nie auf und versuchten weiter, nach vorne zu spielen. Die Belohnung folgte in der 69. Minute, als der eben erst eingewechselte Zouhair Bouadoud eine maßgenaue Flanke von Manuel Glowacz von der linken Seite aus der Drehung heraus perfekt zum 1:1 verwandelte - ein klasse Tor des Stürmers!

In der Folge wechselte Michael Boris noch einmal offensiv, brachte Ali Ibrahimaj, um eventuell in den letzten Minuten noch einige Torraumszenen zu bekommen. Doch RWO drängte ebenfalls auf die Entscheidung und hatte durch Schikowski (84.) und vor allem einen Kopfball Herzenbruchs (90.) die deutlich besseren Möglichkeiten. Der Kopfball des Linksverteidigers zappelte bereits im Netz, doch Schiedsrichter Thorben Siewer entschied auf Foul gegen Evangelos Papaefthimiou, der sich dabei sogar an der Schulter verletzte. Das Tor zählte nicht, und so endete die Partie mit 1:1 - immerhin ein Punkt im Kampf gegen den Tabellenvierten der Regionalliga.

Zurück zur Übersicht