Home / News / Frauen: Siegreich in Runde 2 des Westfalenpokals

20. September 2018

Schliessen

Frauen: Siegreich in Runde 2 des Westfalenpokals

Sportfreundinnen bewiesen Nervenstärke im Elfmeterkrimi in der 2. Runde des Westfalenpokals.

An Spannung kaum zu übertreffen war das gestrige Westfalenpokalspiel der Sportfreunde Siegen gegen die Arminia aus Bielefeld. Die Siegenerinnen starteten sehr gut in das Spiel und konnten schnell ihren Standpunkt markieren, denn bereits in der 13. Minute sorgte Sophie Rüthing vorerst für Erleichterung. Nach einem tiefen Ball von Stürmerin Christina Bach, musste sie sich nur noch eine Ecke aussuchen und brachte somit die Sportfreunde in Führung. Die Arminia versuchte sich immer wieder durchzukombinieren, jedoch scheiterten sie an der sehr gut sortierten Siegener Verteidigung, wobei Marvie Kalteich einen Ausgleich verhindern konnte, indem sie den Ball von der Linie rettete. Es dauerte bis zur 33. Minute, ehe Laura Pfeifer ihr Team erneut belohnen konnte. Nach einem Foulspiel nahm sie selbstbewusst den Ball und schoss ihn aus 30 Metern unhaltbar in den rechten oberen Winkel. Bis zur Halbzeit ließen die Siegener weiterhin kaum Chancen zu.

Siegenerinnen hielten lange die Führung – Ausgleich kurz vor Schluss

Nach der Pause ließen die Kräfte allmählich nach, wodurch die Arminia diesmal öfter vor das Siegener Tor gelangte. So war es diesmal Jana Peter, die den Ball von der Linie kratzen konnte. Bielefelds beste Chance, ein Elfmeter nach Foulspiel, konnte wiederum von der überragenden Lea Knipp pariert werden. Doch auch nach diesem Warnschuss kamen die Siegener seltener aus der eigenen Hälfte raus. In der 52. Minute konnte der Ball nicht ausreichend geklärt werden und Maxine Birkner verkürzte auf 2:1. Zeitweise fanden die Gastgeber dann wieder besser ins Spiel und konnten die ein oder andere Torchance für sich verbuchen. So war es wieder Laura Pfeifer, die nach einem Fernschuss nur Aluminium traf. Auch die Doppelsturmspitze, bestehend aus Christina Bach und Lotta Fernholz, setzte die gegnerische Verteidigung unter Druck und konnte viele Bälle erlaufen. Doch kurz vor Schluss, in der 84. Minute, mussten die Sportfreunde den Ausgleich hinnehmen.

Alle fünf Elfmeter verwandelt – Frauenmannschaft belohnt sich selber

Nach dem Abpfiff kam es dann, auf Grund von neuen Regelungen, direkt zum Elfmeterschießen. Siegens Schützen waren Lotta Fernholz, Sophie Rüthing, Marvie Kalteich, Laura Pfeifer und Kapitänin Jana Kucharske. Allesamt verwandelten ihre Elfmeter sicher und gezielt. Als Lea Knipp dann noch einen Elfmeter souverän parierte, war der Sieg perfekt.

Die Siegerländer haben Nervenstärke bewiesen und konnten sich mit einem Sieg belohnen. Damit stehen sie verdientermaßen in der nächsten Runde (Viertelfinale) des Westfalenpokals.

Weiter geht es mit dem nächsten Heimspiel am Sonntag, 23.09.18 um 13.00 Uhr gegen VfL Bochum II auf dem Kunstrasenplatz Leimbachstadion.

______________________

Aufstellung: Lea Knipp, Jana Peter, Laura Pfeifer, Marvie Kalteich, Luisa Martin (Celine Meckel), Jana Kucharske, Marie Rüthing, Sophie Rüthing, Christina Bach, Lotta Fernholz

 - Glückliche Sportfreundinnen nach dem Weiterkommen im Westfalenpokal (Foto: Tobias Traut)

Glückliche Sportfreundinnen nach dem Weiterkommen im Westfalenpokal (Foto: Tobias Traut)

Zurück zur Übersicht