Home / News / Mitgliederversammlung wegen Corona verschoben - Rückblick auf 2020

09. Dezember 2020

Schliessen

Mitgliederversammlung wegen Corona verschoben - Rückblick auf 2020

Mitgliederversammlung kann wegen des 2. Lockdowns vorerst nicht stattfinden. Wir nutzen die Zeit um einen Einblick in die aktuelle, positive Lage unserer Sportfreunde zu geben:

Liebe Sportfreunde,

ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Aufgrund der Corona-Situation wird die Mitgliederversammlung erst zu einem späteren Zeitpunkt als Präsenzveranstaltung stattfinden können. Ob diese wie gewohnt in der Siegerlandhalle oder im Stadion unter freiem Himmel bzw. unter dem Tribünendach stattfindet, werden wir dann festlegen. Aber um Ihnen allen, Mitgliedern, Fans und Interessierten des Siegerländer Fußballs, aktuelle Informationen aus dem Verein zu geben, haben wir diese Möglichkeit gewählt. Sicherlich haben wir alle, ein durch die Corona-Pandemie geprägtes Jahr erlebt, dass der Verein sportlich wie auch finanziell, dank vielfältiger Unterstützung, sehr gut meistert. Von dem Virus lassen wir uns nicht unterkriegen! Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und jetzt schon einmal eine schöne Vorweihnachtszeit. Bleiben Sie gesund!

Finanzen & Sponsoren

Finanziell hat der Verein lange nicht mehr so gut dagestanden

Trotz Corona ist der Verein erstaunlich gut durch die Saison 2019/2020 gekommen und ist ohne Vorbelastungen in die neue Spielzeit 2020/2021 gestartet. Dies war in den vergangenen Jahren nicht immer so und ist aus finanzieller Sicht eine wichtige Voraussetzung für einen positiven Verlauf der aktuellen Saison.

Bereits vor Beginn der aktuellen Saison wurde ein Maßnahmenplan zur Kosteneinsparung entwickelt, sodass der Etat um insgesamt 10 Prozent reduziert werden konnte. Der aktuelle Plan-Ist-Vergleich zeigt, dass der Verein bei den Ausgaben bisher um 6 Prozent unter Plan liegt. Dies ist besonders positiv und lässt erwarten, dass die geplanten Einsparungen nicht nur realisiert, sondern noch übertroffen werden können. Hilfreich hierfür war die Einführung eines ausgeprägten Kostenmanagements in Form von Soll-Ist-Vergleichen und die Einbeziehung aller Verantwortlichen im Verein.

Sieht man sich die Einnahmen Seite an, so wurde vor allem beim Sponsoring nicht zuletzt aufgrund der Corona-Situation sehr konservativ geplant. Allerdings haben sich die Befürchtungen, Sponsoren wegen der wirtschaftlich angespannten Lage zu verlieren, nicht bestätigt. Im Gegenteil, aktuell liegen die gesamten Einnahmen über Plan. Derzeit haben unsere Sportfreunde einen stolzen, breitgefächerten Pool von über 100 Spendern und Sponsoren, die den Verein sowohl finanziell als auch mit anderen Leistungen unterstützen. Dies ist ebenfalls eine außerordentlich positive Entwicklung. Darüber hinaus ist auch der Verein neue Wege aufgrund der Corona-Pandemie gegangen und hat erstmals zwei virtuelle Sponsorenveranstaltungen abgehalten.

Als Fazit ist festzuhalten, dass der Verein auf einem sehr guten Kurs unterwegs ist. Sollten keine unvorhergesehenen Dinge mehr passieren, so ist die finanzielle Situation für die laufende Saison 2020/2021 gesichert.

1. Herrenmannschaft

Wollen zurück auf den Platz um positive Entwicklung fortzusetzen

Am 20.07.2020 begann die Vorbereitungsphase auf die Saison 2020/2021. Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt eine verlässliche Auskunft über die Kaderzusammenstellung leisten. Viele Spieler verließen den Verein und suchten eine neue Herausforderung. Zeitgleich begab sich die sportliche Leitung auf Spielersuche. Dabei entwickelte man klare Anforderungsprofile bezüglich der Positionen, aber auch hinsichtlich der Charaktereigenschaften der Spieler. Zum Start des Trainingslagers am 15.08.2020 in Willingen hatte der Kader bis auf ein, zwei Positionen enorm Gestalt angenommen. Schwerpunkte der Trainingswoche waren neben den konditionellen und fußballerischen Aspekten, die Entwicklung eines „WIR-Gefühls“. Eine positive Entwicklungsdynamik zeichnete sich auf in den Ergebnissen der absolvierten Testspiele ab.

Jeder freute sich auf den Saisonstart, denn ein Pflichtspiel wurde aufgrund der Corona-Problematik lange nicht mehr bestritten. Außerdem sollte der erste Spieltag direkt mit einem Derby beim TuS Erndtebrück losgehen. Nach dem ersten Derbysieg in Erndtebrück und der Zwangspause am darauffolgenden Wochenende wegen der Teilnahme von Meinerzhagen am DFB-Pokal kam es zur ersten Drucksituation für Mannschaft, Trainer- und Funktionsteam innerhalb der nächsten Wochen. Es fehlten schlichtweg die Ergebnisse, die auch innerhalb der sportlichen Leitung und der Vereinsführung als angegebenes Ziel klar formuliert waren. Denn Unruhe entsteht in einem Traditionsverein, wie es unsere Sportfreunde nun einmal sind, immer, wenn die Ergebnisse ausbleiben. In dieser Phase agierte die Mannschaft immer leidenschaftlich und wollte in den vielen englischen Wochen den „turnaround“ erzwingen. Dieser sollte dann ausgerechnet in den Derbys gegen die Topmannschaften der Liga gelingen. Meinerzhagen und der 1. FC Kaan-Marienborn wurden zu Hause bei einer tollen Stimmung besiegt. Am nächsten Wochenende kehrte man mit einem Unentschieden aus Gütersloh zurück. Das vorerst letzte Meisterschaftsspiel wurde wieder zu Hause gegen die SG Finnentrop/Bamenohl erfolgreich gestaltet. Außerdem konnte die Mannschaft zwei Partien im Kreispokal gewinnen, sodass man nun auf die Ansetzung der dritten Runde wartet. Alle haben derzeit sicherlich den Wunsch, dass die Politik den Kontakt- und Amateursport wieder freigibt, damit Oberligafußball im Leimbachstadion zeitnah wieder erlebbar ist.

Fans

Ohne die Unterstützung der Fans wäre vieles nicht möglich gewesen

Auf die Unterstützung der Fans können sich unsere Sportfreunde immer verlassen, das haben vor allem auch noch einmal die letzten Monate während der anhaltenden Corona-Pandemie gezeigt. Neben gemeinsam ins Leben gerufenen Aktionen zur finanziellen Unterstützung (Freunde-Tickets, die aus ganz Deutschland gekauft wurden; Unterstützer-Hoodies & T-Shirts) des Vereins, haben viele Fans auch bei der durch Corona erschwerten Spieltagsorganisation geholfen. Darüber hinaus haben sie unsere Mannschaft auf dem Platz - gerade bei den Derbysiegen - nach vorne gepeitscht und von den Rängen unterstützt. „Die schlechten Zeiten überstehen, zusammen in die Zukunft gehen.“ – Nur gemeinsam geht’s! DANKE EUCH!

Kooperationsgespräche mit Kaan

Wir sind offen für Diskussionen, konzentrieren uns aber weiter auf unseren Weg und unsere Ziele

Natürlich sind wir, wie bereits kommuniziert, mit den Verantwortlichen von Kaan in Kontakt. Dieses hat zur Folge, dass sich alle ein stückweit positionieren müssen. Geltend für Vorstand, Mitglieder, Unterstützer, Fans, Stadt und jeden Einzelnen in der Region. Der Vorstand unserer Sportfreunde ist von seinen Mitgliedern und dem Ältestenrat demokratisch gewählt. Daher hat dieser den Auftrag und die Aufgabe, den Verein in eine sichere Zukunft im Sinne der Mitglieder zu führen und zu leiten. Wir suchen eine Lösung, die auf einem breiten Fundament ruht und getragen wird und nicht von Interessen Einzelner. Aufgrund dessen werden auch alle Meinungen zu diesem Thema gehört. Aber wir freuen uns auch, dass wir aufgrund der Diskussion neue Vereinsmitglieder begrüßen können. Diese neuen Sportfreunde möchten ebenfalls an diesem demokratischen Prozess teilhaben. Grundsätzlich würde die Bildung einer Spielbetriebs-GmbH, die auch unabhängig von einer Kooperation in Betracht gezogen werden kann, immer auf einer Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit entschieden werden. Bis dahin werden wir uns aber weiter auf unseren Sportfreunde-Weg und unsere Ziele konzentrieren.
Schreiben Sie uns Ihre Gedanken zu diesem Thema an info@sportfreunde-siegen.de.

Frauen- und Mädchenabteilung

Erst der verdiente Aufstieg, jetzt wieder an der Tabellenspitze

Verdienter Aufstieg in die Regionalliga West bei den Sportfreundinnen! Corona lässt keinen los und so mussten sich auch unsere Sportfreundinnen der Macht des Virus beugen und konnten die Saison in der Westfalenliga nicht zu Ende spielen und wurden „am grünen Tisch“ zum Aufsteiger in die Regionalliga ernannt. Die Zahlen sprachen dazu aber auch eine deutliche Sprache. So hatte das Team von Trainer Andreas Edelmann beim Saisonabbruch einen 5-Punkte-Vorsprung auf die Mitbewerber vorzuweisen. Darüber hinaus hatte man mit einem Torverhältnis von 55:11 Toren in 15 Spielen ebenfalls ein Zeichen an die Konkurrenz gesetzt. Neben Pauline Fernholz, die alleine 13 Treffer auf sich verbuchen konnte, waren gleich vier weitere Spielerinnen in der Top Ten Torjägerliste mit mindestens jeweils acht erzielten Treffern zu finden. Auch im Kreispokal und im Westfalenpokal hatte man sich hohe Ziele gesetzte und wollte unbedingt das Triple ins Siegerland holen, scheiterte aber jeweils im Endspiel an den bisherigen Ligarivalen von Fortuna Freudenberg und SSV Rhade.

Das Thema Corona trifft die Mannschaft zurzeit leider wieder. Wobei sich die Fakten nicht wirklich geändert haben. Man spielt jetzt 3. Liga und grüßt bei der Saisonunterbrechung nach sechs Spielen mit 16 Punkten und 22:7 Toren ungeschlagen von der Tabellenspitze. Spitzenreiter der Torjägerliste ist Pauline Fernholz mit acht Treffern. Dinge wiederholen sich halt und so darf es ruhig auch bleiben.

Einen neuen Trikotsponsor konnten die Verantwortlichen um Abteilungsleiterin Emmi Winkler dann noch für die nächsten vier Jahre mit dem Einrichtungshaus Barth aus Niederfischbach im August präsentieren. Wir freuen uns sehr auf eine erfolgreiche und gute Zusammenarbeit!

Die 2. Frauenmannschaft konnte in der ersten Saison nach (Wieder-)Neugründung einen gesicherten Mittelfeldplatz in der Kreisliga A verbuchen. Die B-Juniorinnen haben vier Spielerinnen an die beiden Seniorenmannschaften abgegeben und konnten gleichzeitig neun Neuzugänge gewinnen.

Jugend

Jugendabteilung betrachtet Corona mit lachendem und weinendem Auge

Wenn wir die letzte Fußballsaison der Jugend Revue passieren lassen, haben wir der Corona-Krise im vergangenen halben Jahr auch etwas Positives abzugewinnen. Dies zumindest im Hinblick auf unsere überkreislich spielenden Mannschaften der U17 und U15 in der Westfalenliga. Beide Teams standen zum Abbruch der Saison in der gefährdeten Zone des Abstiegs und wären so zwingend zum Gewinnen der letzten Spiele verpflichtet gewesen, um sich vor dem drohenden Abstieg aus der Westfalenliga noch retten zu können.

Unsere U16, war wie auch in den letzten Jahren sehr erfolgreich, stand nach Abbruch der Saison auf dem ersten Tabellenplatz (keine Partie bis dahin verloren) und so sind wir mit ihr wieder in die Landesliga aufgestiegen.

Wir haben also das erste Corona-Jahr zum Teil mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge betrachten dürfen. Weinend, da den Jungs, die sich auf jede Trainingszeit mit ihren Mannschaftskameraden freuen, viele Einheiten durch den Lockdown mehrere Monate lang zwangsläufig genommen wurden, lachend, weil wir in einer schwierigen Phase unserer U15 und U17 so nicht mehr mit dem Abstieg in Verbindung gebracht wurden.

Unser Dank gilt allen Jugendspielern, Eltern, Trainern und Betreuern, die uns in dieser schweren Zeit die Treue halten sowie auch all unseren Jugend-Unterstützern und -Sponsoren, besonders dem Ehrenpräsidenten Manfred Utsch, nebst seiner Frau Dagmar, ihrer Stiftung „Anstoß zum Leben“, mit dem Stiftungs-Koordinator und Chef des Oberen Leimbachtals Arno Gerono, die uns auch in der Zukunft unterstützen wollen. Auch bedanken wir uns bei der Firma SIEGENIA-AUBI KG, die uns wie auch in allen Jahren vorher wieder kräftig unterstützt hat und bei allen anderen Sponsoren, die uns trotz wirtschaftlicher Einschränkungen die Treue gehalten haben. Ohne diese Sponsoren, im Kleinen oder auch im Großen, könnten wir eine Jugend-Saison nicht bestreiten.

Ältestenrat

Vollstes Vertrauen in die Arbeit der Verantwortlichen

Der Ältestenrat ist laut Satzung unserer Sportfreunde u.a. zuständig für Vorschläge zur Vorstandswahl sowie der Förderung des Vereins nach innen und außen und hat eine beratende Unterstützungsfunktion des Vorstandes. Seine Mitglieder treffen sich monatlich. Vorstandsmitglieder und der Trainer unserer ersten Mannschaft nehmen in unregelmäßigen Abständen an den Sitzungen teil, sodass ein guter Gedankenaustausch gegeben ist.

Die Mitglieder des Ältestenrates unserer Sportfreunde begrüßen die vom Vorstand in der Saison 2019/2020 und in Zeiten von Corona eingeleiteten Schritte zur Aufrechterhaltung des Vereinsgeschehens und bedanken sich ausdrücklich dafür! Insbesondere haben sie mit Freude zur Kenntnis genommen, dass in diesen schwierigen Zeiten unsere Sponsoren und Förderer den Verein weiterhin unterstützt und ihm die Treue gehalten haben. Dies gilt auch für die erfreuliche Unterstützung des Vereins im Rahmen der Aktion „Freunde-Tickets“. Sicher wichtige Gründe für die optimistische Einschätzung unseres Vorstandes in Bezug auf die derzeitige Situation des Vereins. Der Ältestenrat hat den Vorstand im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützt und wird dies auch weiterhin tun. Wenn alle Mitglieder, Förderer und sonstigen Unterstützer unseren Verein weiter durch die derzeit schwierige Zeit begleiten, werden wir uns in nicht allzu ferner Zeit sicher im Rahmen einer Präsenz-Mitgliederversammlung wiedersehen.

 - Symbolfoto (Foto: Jens Utsch)

Symbolfoto (Foto: Jens Utsch)

Zurück zur Übersicht